Home arrow News arrow Wachau-Marathon/Ruhstorfer Geländelauf/UCI Straßenrad-WM

Wachau-Marathon/Ruhstorfer Geländelauf/UCI Straßenrad-WM
Geschrieben von Manfred Stelzhammer   
Mittwoch, 3. Oktober 2018
WACHAU MARATHON (23. September 2018)

Diese niederösterreichische Gegend ist vielen Menschen für die guten Marillen und den guten Wein bekannt. Aber natürlich gibt es dann auch noch die Sport-süchtigen, welche wegen dem Wachau-Marathon dort hinreisen. Heuer versuchte es unsere Sternbauer Elfi auf der langen Distanz. Da sie aber doch sehr viele intensive Bewerbe in einem kurzen Zeitraum absolvierte, wurden ihre Kniegelenke zuviel strapaziert. Ab Kilometer 15 hatte Elfi Knie-Probleme...und so musste sie sich Kilometerfür Kilometer ins Ziel kämpfen. Eine Traum-Zeit schaute dabei leider nicht mehr heraus.

Ergebnisse Marathon (42,2 km):
W55:   4. Sternbauer Elfriede            05:36:44

button-vorlage.png












RUHSTORFER GELÄNDELAUF (29. September 2018)

Hier trifft man wieder die Läuferinnen und Läufer sämtlicher Vereine, welche im Grenzlandcup mitlaufen. Schließlich und endlich geht es um wertvolle Punkte in der Cup-Wertung. Unsere eiserne Truppe war natürlich wieder dabei.....aber leider in ungewohnt kleiner Formation. Zur Zeit sind ja etliche unserer Läufer, aus gesundheitlichen Gründen, außer Gefecht. Dennoch konnte das Running Team auf der 7,5 km langen und leicht hügeligen Strecke wieder zwei Podestplätze einlaufen.

Ergebnisse Hauptlauf (7,5 km):
W60:   2. Moosantl Christine          00:39:19
M45:   6. Linecker Franz                00:31:18
M50: 19. Schmalzl Josef                 00:38:44
        20. Stelzhammer Manfred      00:38:46
M65:   2. Moosantl Heinz               00:33:51
          5. Strasser Josef                 00:39:17
          8. Breckner Roman              00:55:39

button-vorlage.png










ruhstorf 01.jpgruhstorf 02.jpg























Der nächste Artikel hat zwar nichts mit dem Laufen zu tun. Dennoch ist diese Leistung einen Bericht auf unserer Homepage wert ! unsere Bruckbauer Susanne ist, neben dem Laufen, auch gerne mit dem Rad auf Bewerben unterwegs. Da sie über die Kronen Zeitung eine Teilnahme, über die Etappe "Höttinger Höll", bei der Rad-WM gewonnen hat, wagte sie dieses außergewöhnliche Erlebnis. Den Bericht dazu hat sie selber verfasst.....denn wer könnte das Gefühl besser beschreiben als sie selbst !!!

UCI-Rad-Weltmeisterschaft in Innsbruck (29. September 2018)

Samstag, 29.09. – kurz vor 10:00 Uhr

Wir stehen mit unseren Rennrädern unter dem UCI Bogen, anlässlich der Straßen-WM in Innsbruck.

In 3 Minuten fällt der Startschuss für das Publikumsrennen Ride to Höll. Ich habe den Startplatz gewonnen, mein Lebensgefährte – er steht im 1. Startblock – hat ihn regulär bezahlt.

Kurz zuvor noch ein Interview abgegeben. „Endlich eine Dame, die wir zu Ihrer Motivation an diesem teuflischen Rennen teilzunehmen, befragen können“, so die Journalisten.

Tatsächlich, ganz wenig Damen am Start!  

Aber wie immer bei solchen Rennen – Quantität sagt nichts aus über Qualität – und so war’s auch in diesem Falle - ganz starke Mitstreiterinnen !

Zurück zur Motivation: Wann haben wir schon mal die Gelegenheit, auf einer gesperrten WM-Strecke zu fahren – und noch dazu auf der berühmt berüchtigten Höttinger Höll. Jeder, der am Sonntag das Elite-Rennen gesehen hat, weiß, wovon ich rede.

Zum Rennen selbst-in wenigen Wörtern zusammengefasst: kurz – steil – steiler – noch steiler – extrem steil – kurz vorm umfallen – hoffentlich halten die Beine - endlich am Ziel!

3,7 Kilometer, 291 Höhenmeter mit einer Maximal-Steigung von 28 %. Das Quälende: Die Steigung an sich wird immer steiler. Es beginnt bei 9% und steigert sich alle 200-300 Hm um ein paar Prozentpunkte.

Bis zum finalen Schlussstück mit 28 % und dann endlich das Ziel. Zwischendurch keine Passage zum Ausruhen. Wenigstens 2-3 Meter wo die Steigung nachlässt – LEIDER NEIN.

Unsere Zielsetzung: ohne Sturz und ohne Schiebepassagen diese Strecke meistern und das haben wir auch erreicht.

Es war uns eine Ehre !!!

Originaltext: Bruckbauer Susanne


Ergebnisse:

W:   8. Bruckbauer Susanne           00:15:54,6

button-vorlage.png

 

 

 

 

hoell 01.jpghoell 05.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

hoell 02.jpghoell 04.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
© 2018 TSV Mattighofen 1889
Impressum